Skip to main content

Gesichtsgymnastik Übungen






Wer nach einem stressigen Arbeitstag in den Spiegel schaut, wird ein recht müdes Gesicht mit einer erschlafften Wangenpartie und Fältchen zwischen Augenbrauen und um die Mundpartie herum entdecken. Dies sind größtenteils Auswirkungen von Anspannungen im Körper. Zur Lockerung ist folgende Übung geeignet: Denken Sie an etwas Positives. Ein Ereignis, das Sie mit Freude erfüllt hat, an einen Wald mit rauschenden Blättern, ein Weizenfeld mit im Wind wogenden Ähren, ein Meer, das in der Brandung tobt. Wichtig ist, dass Sie inneren Frieden und Lebenskraft dabei spüren. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Bemühen Sie sich um einen gleichmäßigen, ruhigen Atemfluss. Atmen Sie langsam ein bis tief in den Bauch. Das Ausatmen sollte ebenso lange erfolgen. Ein- und Ausatmen bilden eine Einheit, vermeiden Sie deshalb Lücken zwischendurch. Wenn Sie ihren Rhythmus gefunden haben, behalten Sie ihn etwa fünf Minuten bei. Sie werden spüren, wie die innere Anspannung nachlässt, sich Ihre Kieferngelenke entspannen und die Wangenpartie glättet. Versuchen Sie beim Atmen ein leichtes Lächeln. Sollten Sie während der Übung einschlafen, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie wirklich entspannen.
Tägliche Gesichtsgymnastik lässt Sie jung bleiben
Bauen Sie obige Übung regelmäßig in die abendliche Gesichtsgymnastik ein, werden Sie merken, wie sich Ihr Lungenvolumen vergrößert. Das bedeutet für Ihren Körper, dass er mehr Sauerstoff aufnimmt. Für Ihr Gesicht bedeutet das, dass Gesichtsmuskeln und Haut besser versorgt werden. Ohne es zu merken, werden Sie im Alltag auf ihre Atmung achten und davon profitieren. Die Augenpartie verrät viel über Ihren Gemütszustand. Fältchen, die wie Sonnenstrahlen an den äußeren Augenwinkeln lachen, mögen sympathisch wirken, aber auf Tränensäcke und Zornesfalten verzichtet sicher jeder gern. Eine Übung, die für eine offenere Augenpartie sorgt, nennt sich Fingerbrille. Als Kind haben Sie eine Fingerbrille sicher schon ausprobiert. Bilden Sie mit Daumen und Zeigefinger jeder Hand einen Kreis und führen diese wie eine Brille zusammen. Dann setzen Sie sie vor ihre Augen. Die Zeigefinger sollten unterhalb der Augenbrauen bleiben. Vergrößern Sie die Brille, indem Sie Daumen und Zeigefinger leicht auseinander ziehen, die Lider nehmen Sie dabei mit. Es entsteht ein angenehmes Spannungsgefühl auf der Haut. Klappen Sie die Lider mehrmals auf und zu. Zur anschließenden Entspannung legen Sie Ihre Handflächen einen Moment über beide Augen. Um Fältchen auf der Stirn zu beseitigen, setzen Sie die Fingerspitzen beider Hände mittig der Stirn auf, so dass sie sich oberhalb der Nase berühren. Mit sachtem Druck ziehen Sie die Fingerspitzen zu den Außenseiten der Stirn auseinander. Diese Übung wiederholen Sie einige Male.





Kommentar hinzufügen

  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare