Skip to main content

Wie man seine Gesichtsform richtig erkennt






Seine eigene Gesichtsform zu kennen ist der Schlüssel dazu dekorative Kosmetik anwenden zu können oder um die beliebte Frage "welche Frisur passt zu mir?" zu beantworten. Zunächst einmal stellt sich die Frage, welche Gesichtsformen es gibt und wie man sie unterscheidet. Entsprechend dieser Einordnung ist es gezielt möglich Biokosmetik anzuwenden und zu mit Konturierungen und Rouge zu arbeiten. Es werden je nach Definition zwischen 4 verschiedenen oder 6 verschiedenen Gesichtsformen unterschieden. Wir konzentrieren uns hier auf alle sechs.

Welche Gesichtsformen gibt es?

Wie auch dem Bild zu entnehmen ist gibt es folgende Gesichtsformen:

  • 1) Ovales Gesicht
  • 2) Rundes Gesicht
  • 3) Langes Gesicht
  • 4) Diamantförmiges Gesicht
  • 5) Eckiges Gesicht
  • 6) Dreieckig

Um eine Einordnung zu ermöglichen wird das Gesicht in oberen, mittleren und unteren Teil unterteilt und verglichen, wie die Proportionen der drei Gesichtsteile ausgeprägt sind. Dafür werden am besten die Haare zurück gekämmt und das Makeup entfernt. Die verschiedenen Gesichtsformen zeichnen sich durch die folgenden Merkmale aus:

Ovale Gesichtsform

Ein ovales Gesicht wird oftmals als ideale Gesichtsform bezeichnet. Der Abstand zwischen den Ohren ist etwas Geringer, als der von Kinn zu Stirn. Kinn und Stirn sind rundlich.

Diamantenförmige Gesichtsform

Breite markante Stirn und ein sehr auffälliges kleines, vorstehendes Kinn. Der Haaransatz verläuft in zwei Bögen, sodass eine Spitze des Haaransatzes zur Nase hin zeigt. Bekannte Persönlichkeiten mit einem Diamantenförmigen Gesicht sind z.B. Reese Witherspoon und Jenny McCartney.

Eckige Gesichtsform

Am besten ist es zu erkennen, wenn man nicht lächelt. Der Haaransatz ist gerade Waagerecht verlaufend und der Kiefer ist markant. Kinn und Kiefer bilden optisch fast eine Linie. Bekannte Persönlichkeiten mit einem eckigem Gesicht sind: Jennifer Garner und Paris Hilton.

Runde Gesichtsform

Ist besonders schnell an Pausbäckchen zu erkennen, die den breitesten Teil des Gesichtes bilden. Dies fällt besonders beim Lächeln auf. Ein rundes Gesicht hat nichts mit Übergewicht zu tun. Es ist eine sehr harmonische Gesichtsform mit ausgeglichenem oberer und unterer Gesichtshälfte. Der Abstand zwischen den Ohren und von Haaransatz bis Kinn sind identisch. Bekannte Persönlichkeiten mit einem runden Gesicht sind Cameron Diaz und Kate Bosworth. Frisuren für runde Gesichter sollten zurück gekämmt werden, um diese Gesichtsform richtig zu erkennen.

Dreieckige Gesichtsform

Diese unte rscheidet sich kaum von der Diamantförmigen. Der einzige Unterschied ist die Form des Haaransatzes. Bei dieser ist er gerade, bzw. verläuft in einer Linie, im Gegensatz zu der Diamantförmigen, bei der es zwei Bögen oder eine Spitze in der Mitte gibt.

Worauf muss ich bei den verschiedenen Gesichtsformen achten?

Um ein besonders harmonisches Gesicht zu haben gibt es natürlich verschiedene Tricks und Möglichkeiten, wie man es erzielen kann. Besonders wichtig sind dabei Frisuren für die jeweilige Gesichtsform und das richtige Make Up. Mit richtig eingesetztem Rouge und Bronzer kann man geradezu Wunder bewirken.





Kommentar hinzufügen

  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare