Skip to main content

Waschnüsse - Indisches Waschmittel ohne Chemie






waschnüsse Waschnüsse sind die Früchte des Waschnussbaumes. Der Waschnussbaum wächst in den tropischen und subtropischen Regionen Asiens. Die Einwohner benutzen die Früchte seit Jahrhunderten zum Waschen. Die Früchte sind der wertvollste Teil des Waschnussbaumes. Der Baum kann über 70 Jahre alt werden und ca. 25m hoch wachsen. Sein Stamm kann einen Umfang von 3 bis 5 Metern erreichen. Nach 10 Jahren trägt der Baum erstmals seine kostbaren Früchte. Sie sind orangefarben und klebrig, haselnussgroß. Sie werden im September geerntet und dann getrocknet, danach sind sie nicht mehr so klebrig. In der Schale der Nüsse sind bis zu 15% Saponine enthalten. Das sind Seifen, sie sind für die Schaumbildung zuständig.
Waschnüsse werden hierzulande als Wäsche-Waschmittel verwendet, wobei die Wirkungsweise umstritten ist. Sie können aber durchaus mit herkömmlichen Waschmitteln mithalten, vor allem was den Preis anbetrifft. Ein Weichspüler ist bei der Anwendung mit Waschnüssen überflüssig, die Wäsche ist weich und duftig. Die Rückstände der Waschnuss werden beim Waschen allerdings nie ganz ausgespült. Es gibt Waschnusswaschmittel als Pulver und als Original-Waschnuss. Die Original-Waschnuss wird in einem Leinenbeutel, ca. 4-5 Stück (je nach Verschmutzung), in die Waschmaschine gegeben. Man kann einen Beutel auch mehrere Male benutzen. Entsorgt werden die ausgewaschenen Waschnüsse dann im Kompost. Waschen mit Waschnüssen ist ökologisch und ökonomisch positiv zu sehen. Das Waschergebnis ist dann aber immer Geschmackssache.





Kommentar hinzufügen

  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Hallo, jeder muss für sich

Hallo,
jeder muss für sich entscheiden womit er waschen mö chte, und kennt dann auch die Gründe dafür (Allergie - BIO-Kleinkläranlage - Konsumverhalten, etc.)
Ich koche mir aus Waschnuss-Bruch einen Sud - dazu werden die Nüsse mehrmals mit klarem Wasser angesetzt, später auch püriert und eingeköchelt - mit Teebaumöl hält der Sud auch toll. Ätherische Öle lassen die Wäsche traumhaft duften.
Es gibt allerdings auch die Möglichkeit mit Mikroorganismen zu reinigen - jedoch sind die Preise der großen Firmen eine Frechheit!
Herkömmliche Waschmittel sind nicht mehr nötig und keinesfalls günstig !! Wer das glaubt lässt sich einen Bären aufbinden.

lg und findet euren eigenen Weg!

Waschnüsse sind schön und

Waschnüsse sind schön und gut. Und wie Teresa richtig schreibt, werden die Waschnüsse seit Jahrhunderten zum Waschen gebraucht - in asiatischen Gebieten. Aber nun hat der reiche Westen die Waschnüsse entdeckt. Der moderne Kolonialismus lässt grüssen! Die Preise für Waschnüsse im Herkunftsland sind dadurch gestiegen, somit nicht mehr erschwinglich für die zumeist arme Bevölkerung. D.h. es muss Waschmittel gekauft werden. Wir reichen Europäer haben gute Kläranlagen, der Bedarf für Waschnüsse ist aus ökologischen Gründen nicht unbedingt gegeben. Aber wenn z.B. die armen Inder nicht mehr mit Waschnüssen waschen können, geht die ganze Brühe in die Umwelt. Wo ist wohl da die Ökologie?