Skip to main content

Lebensmittel






Glyphosat- Wegbereiter oder im Weg stehend?

 

Ursprünglich eingesetzt bei großen Feldern mit Gentechnik, um ein- und zweikeimblättrige Unkräuter den garaus zu machen, ist es heute frei verkäuflich und jeder Schrebergärtner kann es beliebig oft für seinen Garten kaufen. 

Mittlerweile ist es in biologischen Instituten und sogar der Europäischen Union eines der wichtigsten Gesprächsthemen. Doch was ist es überhaupt und wieso muss darüber gestritten werden?

 

Glyphosphat -Scheinbar harmlos?

 

Konservierungsstoffe in Lebensmitteln E200 - E300

Konservierung muss schnell gehen und lässt die gute alte Tradition hinter sich
konservierungsstoffeE220er Zusatzstoffe sind Konservierungsstoffe in Lebensmitteln, die Mikroorganismen abtöten sollen. Dazu zählen die Konservierungsstoffe E200 bis E285. Am Beispiel Wein ist deutlich zu sehen, dass es sich heute lohnt, lieber E220-E228 zuzusetzen, als aufwändig über Verbrennungsvorgänge in den Weinfässern den ähnlichen konservierenden Effekt zu erzielen. Das gilt leider sogar bei Bio Weinen. E280, Propionsäure ist ein natürliches Konservierungsmittel, das in Käsesorten wie Emmentaler vorkommt. Auch in der Käse- und Wurstherstellung muss es heute schnell gehen. Offensichtlich stehen ökonomische Motivationen dahinter, wenn traditionelle Konservierungsverfahren heute durch das schnelle Zusetzen verschiedener chemischer Verbindungen ersetzt werden.
Drei Kategorien Konservierungsstoffe
Gesundheitsgefährdend sind die Konservierungsstoffe E201, E211-E233, E235, E239, E251 und E252, E284 und E285. Bedenklich sind E210, E242, E249 und E250, E280-E283. Alle anderen Konservierungsstoffe der E-200er Reihe sind unbedenklich.