Skip to main content

Konservierungsstoffe






Potassium Sorbate -gefährlich oder nicht?

Potassium Sorbate C6H7KO2 ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Man erkennt es auch unter der E-Nummer 202. Aber man kennt es auch als Kaliumsorbat, es ist das Kaliumsalz der Sorbinsäure. In der Natur kommt es in den unreifen Früchten der Eberesche vor, wird aber fast ausschließlich industriell hergestellt.

polyzyklische Moschusverbindungen -nicht nur Mütter sollten sie meiden

Beliebt in der Parfümerie, dominiert dieser Stoff seit längerem auch die Kosmetik- und Hygieneprodukteindustrie. Das teure Drüsensekret des Moschustieres wurde fast gänzlich durch nicht nur billige, sondern schädliche chemische Imitate ersetzt und wird zu tausenden Tonnen hergestellt. Nun werden eine Reihe von synthetischen Ersatzstoffen wie Nitromoschusverbindungen und polyzyklische Moschusverbindungen als Geruchsstoffe und Geruchsverstärker verwendet.

Allergie Test mit dem Pricktest

Der Epikutantest wird auch Patch-Test oder Pflastertest genannt. Bei einem Epikutan Test wird fest gestellt, ob Kontaktallergien vorliegen. Mit Hilfe einer Prickmatte werden verschiedene potentielle Allergieauslöser in dauerhaften Kontakt mit der Testperson gebracht, um fest stellen zu können, ob eine Allergie provoziert werden konnte.

Glyphosat- Wegbereiter oder im Weg stehend?

 

Ursprünglich eingesetzt bei großen Feldern mit Gentechnik, um ein- und zweikeimblättrige Unkräuter den garaus zu machen, ist es heute frei verkäuflich und jeder Schrebergärtner kann es beliebig oft für seinen Garten kaufen. 

Mittlerweile ist es in biologischen Instituten und sogar der Europäischen Union eines der wichtigsten Gesprächsthemen. Doch was ist es überhaupt und wieso muss darüber gestritten werden?

 

Glyphosphat -Scheinbar harmlos?

 

Urea - Kosmetischer, feuchtigkeitsspendender Hilfsstoff

Der Harnstoff Urea (E927b)ist ein wichtiger Feuchtigkeitsspender und in vielen Hautcremes vorhanden. Doch was genau ist Urea? Er ist nicht mit der Harnsäure zu verwechseln, die wohl kaum in Cremes vorhanden sein wird. Urea wird mittlerweile synthetisch hergestellt und wird nicht mehr vom Pferdeurin gewonnen. Es ist für Menschen, deren natürliche Harnstoffbildung gestört ist und die einen zu hohen Feuchtigkeitsverlust haben. Es hilft, dass sich die Hautzellen wieder verbinden und somit eine Austrocknung der Haut nicht stattfinden kann. Die Cremes oder Salbe stellen zwar das Gleichgewicht der Haut nicht wieder her, es sorgt also nicht für eine dauerhafte Gesundung der Haut, versorgt sie aber bei jeder Anwendung mit ausreichend Feuchtigkeit.

Hyaluronsäure Creme und Kapseln

Hyaluronsäure Creme und Kapseln gelten als wahre Faltenkiller. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Stoff, der aus fermentierten Pflanzenbestandteilen hergestellt werden kann. Beim Einkauf sollte daher auf die Herkunft der Hyaleronsäure geachtet werden, da es auch Hersteller gibt, die Hyaleron aus tierischen Bestandteilen herstellen.

Palmöl - Das unbekannte Öl in vielen Produkten des täglichen Bedarfs!

Palmöl ist ein wichtiger Bestandteil viele Dinge des täglichen Bedarfs. Es ist in Lebensmitteln wie Margarineprodukten, Knabbereien sowie einigen Milchprodukten enthalten. Genauso findet sich Palmfett im Bio-Diesel, in vielen Putz - und Waschmitteln und in Kosmetikprodukten. Sogar im Lippenstift, der Mascara und unserer Gesichtscreme findet sich der universell einsetzbare Inhaltsstoff, da die butterartige Beschaffenheit, den Cremes und Seifen die gewünschte Konsistenz verleiht. Für die Gewinnung wird sehr viel Regenwald vernichtet, und dies stößt nicht nur Naturschützer sauer auf.

Propylparaben - Chemie in der Kosmetik

Propylparaben gehört zu einer Gruppe der Parabene. Diese werden besonders durch ihre fungizide sowie antimikrobielle in der Kosmetikindustrie als Konservierungsmittel eingesetzt. Vorhanden ist das Konservierungsmittel in Produkten wie Lippenstifte, Seifen, Make-up, Lotionen, Cremes, Deodorants, Enthaarungsmittel, Shampoos oder Sonnenschutzmittel.

Unverträglichkeit gegen Sojalecithin -und kaum eine Creme kann man mehr verwenden

Sojalecithin ist in vielen Nahrungsmitteln und Kosmetikprodukten enthalten. Nicht häufig, aber dennoch regelmäßig können Allergien gegen dieses pflanzliche Produkt auftreten. Spätestens dann stellen sich zahlreiche Menschen die Frage was Sojalecithin überhaupt ist und wo dieses Produkt herkommt.

Was ist Sojalecithin?

Butylparaben - Konservierungsmittel in Kosmetika, Arznei und Lebensmitteln

Die Haltbarkeit von Kosmetika muss durch Konservierungsstoffe geschützt werden. Butylparabene verfügen über eine entsprechende Wirkung und werden deshalb für Kosmetikprodukten als Konservierungsmittel verwendet. Auf Verpackungen finden Verbraucher Butylparaben (oder butyl paraben) auch als Butyl 4-hydroxybenzoate vor. Manche Menschen reagieren auf diesen Inhaltsstoff mit Allergien, zudem besitzen Parabene eine dem weiblichen Östrogen ähnliche Eigenschaft besitzen, welche das Wachstum des weiblichen Brustgewebes anregen kann. Es wird zur Vorsicht im Umgang mit Parabenhaltigen Mitteln, wie etwa Deodorants, gewarnt.